Projekte

Ausschuss für Bahnangelegenheiten
Der Ausschuss für Bahnangelegenheiten im Rat der Stadt Oldenburg ist auf Vorschlag der ASTOB mit Harald Götting (Vertreter Ernst Aumann) und Hans-Gerd Tabke (Vertreterin Sigrun Spaeth) als beratende Mitglieder auf Vorschlag der SPD-Fraktion besetzt worden.

 

 

Stadtbildpaten

Ehrenamtliche "Stadtbildpaten": für diese Aufgabe haben sich nach Werbung durch die Bürgervereine unter deren Mitgliedern bereits erste Paten gefunden. Weitere interessierte Bürgerinnen und Bürger werden gesucht.
Die Aufgaben des Stadtbildpaten sind einfach, aber wirkungsvoll. Die "Stadtbildpaten" beobachten neuralgische Verschmutzungspunkte im Stadtgebiet und melden sie dem Oldenburger Abfallwirtschaftsbetrieb (AWB). Der AWB veranlasst dann die Reinigung oder stellt die Weiterleitung an die zuständigen Stellen sicher.
Wer sich als Pate für ein sauberes Oldenburg einsetzen möchte, kann sich bei seinem zuständigen Bürgerverein melden (Siehe Mitglieder).



Jade-Weserport

Ansprechpartner der AStoB zum Thema "Jade-Weser-Port"
Hans-Gerd Tabke
1. Vorsitzender des BV Ofenerdiek



Plattdeutsches Theater
Speelkoppel Neenweg
vom Heimat- und Bürgerverein Neuenwege
Aktuelle Informationen bei
Birgit Kempermann (BV Neuenwege)
Bäkenweg 14a, 27798 Hude/ Wüsting
Tel.: 04484 - 94 54 60

 


Grünpreis der Stadt

Das Bild der Stadt Oldenburg wird in hohem Maße durch die vielen schönen Vorgärten geprägt. Sie haben der Stadt zum Prädikat "Gartenstadt Oldenburg" verholfen. Die AStoB unterstützt die Erhaltung des Stadtgrüns und vergibt den Grünpreis der Stadt Oldenburg an vorgeschlagene Empfehlungen.
HINWEIS: derzeit wird kein Grünpreis vergeben.
Ansprechpartner der AStoB
1. Vorsitzender Harald Götting
Staugraben 1, 26122 Oldenburg, Tel.: 0441 - 92 39 60

 

Grünpreis-Richtlinien
Richtlinien in der Fassung der Sitzungen vom 12.04.1999 und 06.01.2003 sowie mit den Ergänzungen vom 7. Februar 2005:

Grünpreise der Arbeitsgemeinschaft Stadtoldenburger Bürgervereine für:
1. Grünbestände und Anlagen mit herausragendem Wert für Ökologie, Kleinklima, Heimatkunde
1.1 Einzel- und Gruppenbäume im verdichteten Stadtbezirk
1.2 Hofbaumbestände
1.3 Naturnahe Wasserflächen
2. Gartengemeinschaftsanlagen (keine Kleingärten)
2.1 Gartenanlagen bei Doppel- und Reihenhäusern
2.2 Straßenanlagen im Siedlungsbereich
2.3 verkehrsberuhigte grüne öffentliche Straßen und
2.4 begrünte private Erschließungstraßen
3. Fassadengrün an Privathäusern, Firmen, Versicherungen und Körperschaften des öffentlichen Rechts; keine öffentlichen Gebäude
4. Gärten als Baudenkmal
4.1 Einzelgarten als Gestaltungsbestandteil eines Baudenkmals und
4.2 Herstellung und Pflege von Gärten und Straßen in historischen Wohnquartieren.
5. Einzelpersonen und Institutionen, die sich für die Förderung des öffentlichen Wertes privater Grünflächen verdient gemacht haben.
6. Anlagen und Bepflanzungen, die durch eigenständige und naturnahe Gestaltung einen wesentlichen öffentlichen Beitrag leisten.

 

 

Deutscher Präventionstag
16. Deutschen Präventionstag am 30./31. Mai 2011 in Oldenburg

Etwa 120 Teilnehmer des Sternmarsches aus den 16 Bürgervereinen am Montag, 30. Mai nach Fertigstellung des überdimensionalen Stadtteilpuzzles anläßlich des 16. Deutschen Präventionstages

Hohe Prominenz am Stand der ASTOB: Hanna Wilde (links) und Irmtraut Fuhlrott aus Etzhorn nahmen den Ministerpräsidenten David McAllister, der zuvor von Ernst Aumann eine Oldenburger Monatszeitung überreicht bekommen hat, in ihre Mitte.

Harald Götting (hinten) und Gerd Meyer befestigen alle Puzzleteile aus den Bürgervereinen an der großen Projektwand der ASTOB

Gerd Koop, Vorsitzender des Präventionsrates Oldenburg (PRO) hält eine Dankesrede, in der er den engagierten Beitrag der Bürgervereine hoch lobt.

Erich Marks, Geschäftsführer des Deutschen Präventionstages, bedankt sich bei allen Teilnehmern aus den Bürgervereinen und zeigt sich tief beeindruckt von dem Projekt der ASTOB. Er lädt in seiner Lobesrede alle Sternmarschteilnehmer ein, die Kongressausstellung am Montag kostenlos zu besuchen, was so gut wie alle gerne genutzt haben.

Am Stand der ASTOB gab es für alle Sternmarschteilnehmer kostenlos Berliner und Getränke (v.l. Hanna Wilde, Frau Fuhlrott)

Fotos: Quellenangabe bei Linda König, ASTOB, Text: Linda König

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Arbeitsgemeinschaft Stadtoldenburger Bürgervereine August 2016